Sonntag, 10. November 2013

Baufortschritt Aluaufbau 10.11.2013


Baufortschritt Aluminiumaufbau

Kurz gesagt: Es geht gut voran. Der Aufbau des vorderen Teils des Deckhauses, der nahezu abgeschlossen ist, konnte ohne grössere Probleme hochgezogen werden. einzig der Whirlpool verschafft für einige Minuten einen erhöhten Puls. Er musste exakt in die dafür gebaute Öffnung passen. Da sich das Alu beim schweissen mächtig verziehen kann, war die Aufgabe diesen Ring zu bauen nicht so einfach. Dieser Ring steht etwas über das Deck um bei der Montage eine saubere Abdichtung zu haben. Noch ist der Whirlpool etwas angehoben, bis im Innern die ganze Wasserversorung und Elektrik angeschlossen ist.



Auf dem unteren Bild kann man die Backbordseite sehen.
Im Vordergrund ist die Türschwelle und der Kartentisch des Steuerstandes zu sehen.
Da wo die Grüne Flasche zu sehen ist, werden die Scheiben des Steuerstandes montiert und das Deckhaus wird dich ab diesem Punkt auf etwa 3m über Deck erheben. Wie schon in den vorhergehenden Blogs erwähnt mussten wir eine Lösung finden, damit die Konstruktion abgehoben werden kann. Die Pläne stehen nun und am Montag wird auch schon das Material eintreffen um den hinteren Teil zu bauen. Insgesamt werden für den Aufbau 3,5 Tonnen Alu verschweisst.
Das Deckhaus wir dann auf eine Höhe von 1 Meter komplett fertiggestellt. Der Rest wird Fixiert und so geschweisst, das die Konstruktion stark genug ist um abgehoben zu werden. Dann wird die mit allen Details fertiggestellt und im Aussendock mit dem Schiff verbunden. So der Plan.
Der Transport wird auch noch interessant. Das Sonnendeck mit den Seitenwänden, das abgehoben wird, hat eine Breite von über 5m. am Dach. Die Basis ist um 4,50m breit. Sattelschlepper sind 2,55-2,60m breit...


Unten: Die Küche der Summerset. Dabei sieht man die Konstruktion des Dekhauses, wie sie im Schiffbau üblich ist. Natürlich auch hier alles in Aluminium, 5-8mm Stärke.
In Ausschnitte werden 2 grosse Schubladen eingepasst, die dann Nahrungsmittel ect. enthalten werden. Stauraum eben... In der Mitte des Dachs befindet sich eine grosse Luke, durch die die ganze Technik ins Schiff gehoben werden kann. (U.a. der Hauptmotor) Sie befindet sich natürlich direkt über dem Motorenraum.


Unten: Einbau des Wasserspeichers der Kimaanlage.
Hier werden wir das kalte Wasser das wir über den Tag herunterkühlen speichern. Damit können wir Nachts die Innenräume herunterkühlen ohne das wir einen Generator benötigen.
Auch hier: Stabil verbaut, damit nichts verrutscht, wenns mal schaukelt. Schwere Gewichte entwickeln ungeheure Fliehkräfte die eine grosse Zerstörungskraft haben. Darum wird alles was schwer ist, mit der Konstruktion verschweisst und fixiert. Im Fussbereich der Boiler werden noch Stopper verschweisst.


 Und das wars auch schon wieder. Die nächsten News gibts wenn das Haupthaus seine Formen angenommen hat.
Beautiful Lady... jetzt schon.



 Gruss aus Kilada

Fibo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen